Mesialbiss

Der Mesialbiss bezeichnet einen Fehlbiss, bei dem Ober- und/oder Unterkiefer derart fehlentwickelt sind, so dass der Unterkiefer in Relation zum Oberkiefer zu weit vorn bzw. der Oberkiefer zu weit hinten steht. Eine Behandlung des Mesialbisses sollte relativ früh, d.h. mit dem Durchbruch der ersten bleibende Zähne eingeleitet werden (= sog. Frühbehandlung), da sich ansonsten die Erfolgsprognose bei  einem späteren Behandlungsbeginn deutlich verschlechtert.