Zahnpflege

Regelmäßige und gründliche Zahnpflege ist eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg jeder kieferorthopädischen Therapie. Wir unterstützen unsere Patienten dabei durch wiederkehrende, professionelle Maßnahmen, doch wir müssen auch darauf vertrauen können, dass sie täglich selbst genug dafür tun. Denn nur so werden sie innerhalb der eingeplanten Behandlungszeit zu ihrem Wunschlächeln kommen.

Gerade bei einer festen Zahnspange können sich unter den kleinen Drähten mehr Beläge bilden und Speisereste in der Spange zurückbleiben. Damit die Zähne nicht an Karies oder Parodontose (Zahnfleischerkrankung) erkranken und eventuell bleibenden Schaden nehmen, müssen diese Speisereste und Beläge sehr gründlich entfernt werden. 

Grundsätzlich gilt deshalb: Zähne und Spange nach jeder Mahlzeit reinigen, um Belags- und Geruchsbildung zu vermeiden. Gut geeignet ist dafür eine mittelharte Kurzkopf-Zahnbürste.

Damit die Gefahren einer Demineralisation des Zahnschmelzes auf ein Minimum reduziert wird, versiegeln wir vor dem Einsetzen der festsitzenden Apparatur die Zahnoberflächen mit einem fluoridabgebenden Schutzlack.

Bei einer herausnehmbaren Spange sollte diese ebenfalls nach jeder Mahlzeit – auch nach einer kleinen Zwischenmahlzeit – unter laufendem Wasser mit einer Zahnbürste gereinigt werden. Auch hier bleiben gerne Speisereste zwischen den Drähten hängen und es bilden sich Beläge an Zähnen und Kunststoffteilen der Spange. Allerdings dürfen beim Putzen die feinen Drähte nicht verbogen werden. Richtig sauber ist die Spange, wenn auf den Kunststoffteilen keine weißen Ablagerungen sichtbar sind und die Metallteile schön glänzen.

 

Exzellente Mundhygiene während der Behandlung mit einer festsitzenden Apparatur ist eine der wichtigsten Aufgaben des Patienten. Solange alle Beläge um die Brackets herum ordentlich und gewissenhaft entfernt werden, besteht beim Tragen einer Spange für den Zahnschmelz keine Gefahr.

Verbleiben die Beläge eine längere Zeit auf dem Zahnschmelz, kommt es zu einer Demineralisation des Schmelzes. Dies äußert sich in weißen bis bräunlichen Flecken auf dem Zahn. Besonders häufig sieht man diese Entkalkungen am Bracketrand, sowie zwischen Bracket und Zahnfleischsaum.

Damit die Gefahren einer Demineralisation des Zahnschmelzes auf ein Minimum reduziert wird, versiegeln wir vor dem Einsetzen der festsitzenden Apparatur die Zahnoberflächen mit einem fluoridabgebenden Schutzlack.